Mittwoch, 23. Februar 2011

Einen Tag vor der Horse Show in Göteborg

Bereits einen Tag bevor die Göteborger Horse Show vier Tage lang das Skandinavium einnimmt, sind einige der bedeutendsten Reiter Europas in der Stadt angekommen und rund 200 Pferde haben ihre provisorischen Ställe gefunden. Sie müssen sich an die neue Umgebung gewöhnen und, ähnlich wie die Reiter, mit der Arena und den Trainingsanlagen vertraut werden, bevor sie morgen an den start gehen.


Wer jedoch denkt, dass die wertvollen Pferde einfach in halbdunkle Räume verfrachtet werden, täuscht sich, denn jede Box wird von den Reitern und Pferdepflegern liebevoll gestaltet. An fast jeder Box findet man Souvenirs, Fotos und Maskottchens, die zeigen, wie eng das Verhältnis zwischen Reiter und Pferd ist.


Aber auch in der Arena ist von morgens bis abends Aktivität zu finden, denn jedes Pferd wird untersucht, der mit Fiber verstärkte Sand muss gleichmäßig verteilt werden und der Auf- und Abbau der Hindernisse muss getestet werden, da zwischen den verschiedenen Veranstaltungen nur wenig Zeit zur Verfügung steht und ab Morgen jeder Griff sitzen muss.


Wer die Chance hat die Pferde in den Boxen zu sehen, entdeckt nicht nur die unterschiedlichsten Charaktere der einzelnen Tiere, sondern sieht auch wie viel Pflege und wie viel Kontakt ein Pferd braucht, damit es bereit ist, dem Reiter voll zu vertrauen und damit die Angst vor den Hürden überwindet.


Wenn Morgen die Göteborger Horse Show 2011 beginnt, können die Zuschauer aus nächster Nähe mehrere Reiter erleben, die bei der letzten Olympiade Medaillen errungen haben, Europameister beobachten und vierzehn der bedeutendsten schwedischen Reiter in der Arena finden, die zur Hälfte noch um Punkte kämpfen, damit sie bei der Springreiter-EM im September teilnehmen können.

Copyright Text und Fotos: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten