Donnerstag, 18. November 2010

Swedental, eine Messe für Zähne in Göteborg

Auf der Fachmesse Swedental, der größten nordischen Messe ihrer Art, finden Zahnärzte und Zahntechniker jede Neuerung auf dem Markt. Es ist daher nicht verwunderlich, dass sich jedes Jahr 250 Aussteller hier versammeln um 15.000 Besuchern Rede und Antwort zu stehen und ihnen die Vorteile ihrer Produkte preisen.


Ein Teil der Ausstellung richtet sich jedoch nicht nur an Fachbesucher, sondern dient auch dazu, sich über Ausbildungen, Studienmöglichkeiten und Weiterbildung zu informieren oder um sich einen generellen Überblick über Produkte der Zahnpflege zu verschaffen. Auch wer eine Zahnprothese benötigt oder sich über verschiedene Implantate informieren will, ist auf der Messe Swedental an der richtigen Stelle.


Zahnärzte und Zahntechniker finden bei Swedental natürlich alles, was die Ausstattung von Praxis oder Labor betrifft, aber weitaus interessanter sind für sie die neuesten technischen Errungenschaften, die den Einsatz von Scannern, digitalen Aufnahmetechniken oder die computergesteuerte Anpassung von Zahnprothesen ermöglichen. Hier finden sie Techniken, die das Zahnarztgewerbe in den nächsten zehn Jahren maßgeblich prägen wird, sowohl was Technik als auch Material und Diagnose betrifft.


Weitaus bedeutender als die Messe selbst sind für Fachbesucher jedoch die wissenschaftlichen Vorträge im Rahmen des gleichzeitigen Jahrestreffens der schwedischen Zahnärzte, da hier Forschung, Wissenschaft und praktische Ausübung der Berufe im Zahn- und Rachenbereich im Vordergrund stehen, die einem praktischen Zahnarzt die Möglichkeit bietet sich auf aktuellem Stand zu halten.


Unter den wichtigsten Seminaren, die parallel zur Fachmesse Swedental stattfinden, gehören jene, die Schmerz im Rachenraum als Diagnose für Infarkt, Schlaganfall oder Problemen des Rückrates beschreiben, die der Zahnarzt erkennen muss statt sich an der schmerzenden Stelle zu versuchen. Aber auch die Rolle des Zahnarztes bei der Aufdeckung von Kindesmisshandel oder Materialkenntnisse bei Implantaten bei Patienten, die unter Allergien leiden, wird bei Seminaren deutlich aufgedeckt.

Copyright Text und Fotos: Herbert Kårlin

Kommentare:

  1. Eine Zahnmesse? Was es alles gibt! Das könnte man in Österreich ruhig auch mal einführen, scheint wirklich super und informativ zu sein. Wenn man bedenkt, wieviele vorsintflutliche Zahnärzte mit schlechter Ausrüstung und engstirnigen Behandlungsmethoden noch praktizieren... ich habe sage und schreibe fünf verschiedene Zahnärzte ausprobiert, bevor ich endlich bei Dr. Bernhart, meinem jetzigen Zahnarzt, gelandet bin. Ist zwar privat zu bezahlen, aber guter Service lohnt sich bekanntlich!

    AntwortenLöschen
  2. Die Messe ist vor allem wegen den zahlreichen Vorträgen interessant, wobei dies leider nicht bedeutet, dass alle schwedischen Zahnärzte auch gut sind, denn auch hier gibt es viele, die sich um neue Techniken nicht kümmern und stümpern. Der Patient kann jedoch Fehler und Falschbehandlungen melden, was dann Konsequenzen für den Zahnarzt hat.

    Hier in Schweden ist das gesamte Arztsystem staatlich, wobei man nur von einem Arztzentrum zum anderen wechseln kann, aber relativ wenig Einfluss darauf hat welchen Zahnarzt man letztendlich bekommt.

    Vorteil ist dagegen, dass hier Zahnärzte regelmässig (unangemeldet) kontrolliert werden und auch schnell einmal die Zulassung verlieren können.

    AntwortenLöschen