Donnerstag, 16. Juli 2009

Gustavi Domkyrka, die Kathedrale in Göteborg

Mit der Stadtgründung im Jahre 1621 durch König Gustav II. Adolf bekam Göteborg auch eine Kathedrale, die bereits im Jahre 1633 eingeweiht und nach dem Stadtgründer benannt wurde: Gustavi Domkyrka.


Auch wenn die heutige Kathedrale noch immer am gleichen Platz steht wie die ursprüngliche Domkyrka, so handelt es sich jedoch bereits um die dritte Kirche, denn die erste Kathedrale brannte 1721, nur hundert Jahre nach der Stadtgründung vollständig nieder und die nachfolgende Kathedrale erlebte bereits 1802 das gleiche Schicksal.


Die Domkyrkan, die wir heute in Göteborg finden, wurde vom Architekten Carl Wilhelm Carlberg erbaut und am 21. Mai 1815 von Bischof Johan Wingård eingeweiht, obwohl sie erst im Jahre 1827 fertig gestellt war.


Es ist daher auch verständlich, dass nur wenige Elemente der Kathedrale noch auf ihr wahres Alter hinweisen. Nur der Altar ist eine Rekonstruktion der ursprünglichen Kirche und besteht aus vergoldeter Holzschnitzerei. Die beiden Rokokoengel wurden noch von Jacques Adrien Masreliez im Jahre 1755 geschaffen.


Die Gustavi Domkyrka ist natürlich, wie jede Kirche, vor allem ein Ort der Ruhe und der Überlegung wo auch täglich eine Messe oder eine Andacht stattfindet. Während des Sommers kann jedoch an einigen wenigen Tagen der Kirchturm erklommen werden und regelmäßige Konzerte erfreuen Liebhaber von Jazz, Gospel oder kirchlicher Orgelmusik.

Copyright Text und Fotos: Herbert Kårlin und Irene Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten